zurück

35. Qualitätskontrolle an den Bahnstationen: Flächen sind sauberer, Beleuchtung ist aber oft kaputt

Gute Noten für AKN-Stationen – Bahnhof Rendsburg fährt schlechtesten Wert ein

Unabhängige Gutachter haben im Winter wieder den Zustand aller 182 Bahnstationen in Schleswig-Holstein unter die Lupe genommen. Mit der Note 2,61 vergaben sie das zweitschlechteste Ergebnis der letzten 15 Jahre. Nur der Wert aus dem Winter 2017 war mit 2,63 niedriger. Bei der Sommerkontrolle im vergangenen Jahr erreichten die Bahnhöfe die Durchschnittsnote 2,58. Für einige Stationen gab es dagegen auch wieder Bestnoten.

Seit der Sommerkontrolle vermerkten die Gutachter insgesamt Verbesserungen bei der Sauberkeit und Instandhaltung. DB Station& Service hatte sein Reinigungskonzept zuletzt grundsätzlich umgestellt, was offenbar Wirkung zeigt. Vor allem das historisch schlechte Ergebnis bei der Beleuchtung drückte die Noten in diesem Winter jedoch runter: An insgesamt 54 Prozent aller Stationen stellten die Gutachter Beleuchtungsmängel fest. An 78 Stationen war mindestens ein Bahnsteiglicht defekt, an 51 Stationen mindestens eine Lichtquelle in einem Zugang. Beide Zahlen sind Höchstwerte für die einzelnen Bereiche.

Neben den Bahnsteigen und Zugängen erfassten die Gutachter auch zahlreiche defekte Leuchtmittel in Informationsvitrinen, Unterständen, Schildern und Uhren. An den elf Stationen Bargteheide, Kupfermühle, Mölln, Fresenburg, Müssen, Plön, Beldorf, Hademarschen, Sandwehle, Katharinenheerd und Tiebensee waren bei Dunkelheit nicht einmal die Fahrplanaushänge lesbar.

Gute Noten für AKN-Stationen

Die Gutachter brachten aber auch erfreuliche Ergebnisse mit: Neben der verbesserten Sauberkeit gab es für einige Stationen wieder Bestnoten. Bad Bramstedt, Bad Bramstedt Kurhaus, Boostedt, Großenaspe, Holstentherme, Langemoor, Wiemersdorf und Uphusum erhielten in allen Teilbereichen ein „sehr gut“. Sieben dieser Stationen liegen im Zuständigkeitsbereich der AKN Eisenbahn GmbH. Die AKN hat bisher bei allen Qualitätsbewertungen die besten Ergebnisse einfahren können.

Der Bahnhof Rendsburg bekam dagegen die Gesamtnote „mangelhaft“, weil auf den Bahnsteigen u. a. über Monate der komplette Wetterschutz fehlte und die Gutachter mehrere überquellende Mülleimer registrierten. Mittlerweile gibt es wieder einen provisorischen Wetterschutz. Gegenüber dem Sommer wurde der Zustand von 24 Stationen besser bewertet. An 30 Stationen wurde eine geringere Qualität verzeichnet.

Kontrollen zweimal jährlich

Die Gutachter waren in diesem Herbst vom 7. November bis 19. Dezember in der Dunkelheit unterwegs. Vertreter der Infrastrukturbetreiber sind in der Regel bei den Stationsbesuchen dabei. Seit dem Herbst 2001 lässt die NAH.SH GmbH die Qualität der Stationen in Schleswig-Holstein systematisch erfassen und dokumentieren, um die Situation an den Bahnstationen langfristig zu verbessern. Es finden jeweils Sommer- und Winterkontrollen statt. Im Fokus stehen dabei Schadensfreiheit und Sauberkeit der Stationen, nicht ihre Ausstattung. Die Bewertung erfolgt in den Schulnoten 1 bis 5.

Den ausführlichen Bericht zur 35. Qualitätskontrolle gibt es hier als PDF-Datei zum Herunterladen.

zurück